weitere Lesungen

Musikalische Reise durch die Welt des Flamencos mit Gedichten von Garcia Lorca

Hinter „Gota de Fuego“ verbirgt sich ein Sextett, dessen Leidenschaft die zig Facetten und Richtungen des Flamenco sind. Sie erzählen von unendlicher Einsamkeit bis hin zu überschwänglicher Lebensfreude.

Neben der klassischen Flamenco-Gitarre, die von Rüdiger Zietz und Antonio Vito gespielt wird, ergänzt Tomás Hickstein mit seinem Cajon die instrumentale Vielfalt des Flamencos. Den unvergleichbar ausdruckstarken Tanz präsentiert Iris Caracol, Elva la Guardia (Gesang) und Clemens von Ramin (Rezitation) vermitteln dem Zuhörer durch Lieder und Poesie und Prosa einen Eindruck dieses Lebensgefühls.

In eigenen Kompositionen präsentieren die Musiker auf Ihrer musikalisch-poetischen Reise durch die Geschichte des Flamenco klassische uns moderne Stilrichtungen des Flamenco, wie Alegria, Buleria, Solea, Sevillanas. Sie demonstrieren nicht nur die kraftvolle Schönheit des Flamenco, sondern auch seine rhythmische und klangliche Vielfalt.
Clemens von Ramin liest Gedichte von Lorca und anderen spanischen Schriftstellern, die über die Geschichte Spaniens und des Flamenco erzählen.

(Cajon – ursprünglich aus Peru. Seine spezielle Bauweise und sein raffiniertes Innenleben (u.a. stimmbare Snaresaiten) führen zu dem unverwechselbaren Bass- und Snare-Sound, der an den Klang eines Schlagzeugs erinnert).
Gota de Fuego

Hinter „Gota de Fuego“ verbirgt sich ein Sextett, dessen Leidenschaft die zig Facetten und Richtungen des Flamenco sind. Sie erzählen von unendlicher Einsamkeit bis hin zu überschwänglicher Lebensfreude.
Neben der klassischen Flamenco-Gitarre, die von Rüdiger Zietz und Antonio Vito gespielt wird, ergänzt Tomás Hickstein mit seinem Cajon die instrumentale Vielfalt des Flamencos. Den unvergleichbar ausdruckstarken Tanz präsentiert Iris Caracol, Elva la Guardia (Gesang) und Clemens von Ramin (Rezitation) vermitteln dem Zuhörer durch Lieder und Poesie und Prosa einen Eindruck dieses Lebensgefühls.

In eigenen Kompositionen präsentieren die Musiker auf Ihrer musikalisch-poetischen Reise durch die Geschichte des Flamenco klassische uns moderne Stilrichtungen des Flamenco, wie Alegria, Buleria, Solea, Sevillanas. Sie demonstrieren nicht nur die kraftvolle Schönheit des Flamenco, sondern auch seine rhythmische und klangliche Vielfalt.
Clemens von Ramin liest Gedichte von Lorca und anderen spanischen Schriftstellern, die über die Geschichte Spaniens und des Flamenco erzählen.

(Cajon – ursprünglich aus Peru. Seine spezielle Bauweise und sein raffiniertes Innenleben (u.a. stimmbare Snaresaiten) führen zu dem unverwechselbaren Bass- und Snare-Sound, der an den Klang eines Schlagzeugs erinnert).

Kommentieren